Verschleißarme Förderung von Industrieabwasser:

TORNADO® Drehkolbenpumpe T.Envi® erleichtert die industrielle Abwasseraufbereitung

Die TORNADO® T.Envi® Drehkolbenpumpe fördert industrielles Abwasser verschleißarm und sorgt somit für eine Erleichterung bei der Abwasseraufbereitung

Durch die lange Standzeit der Pumpe ist der Wartungsaufwand trotz der Zusammensetzung des Abwassers äußerst gering. 

Blick hinter die Kulissen

Benutztes Brauchwasser aus industriellen Prozessen gehört zu den problematischsten Abwasserformen – aufgrund ihrer für Fördersysteme häufig sehr anspruchsvollen Zusammensetzung. Um dennoch eine störungsfreie Aufbereitung derartiger Abwässer zu ermöglichen, hat NETZSCH spezielle Modelle der Drehkolbenpumpe TORNADO® T2 entwickelt, die unterschiedlichsten Medien standhalten: Die T.Envi® ist insbesondere auf eine lange Standzeit mit minimalem Verschleiß ausgelegt, so dass sie auch stark abrasive Medien problemlos fördern kann. 

Herausforderung angenommen

Bei einem großen deutschen Baustoff- und Betonteile-Hersteller fallen beim Reinigen der Mischanlage regelmäßig größere Mengen an mineralischem Abwasser mit Kieselsteinen von bis zu 20 mm Größe an. Das Gemisch wird in einem Absetzbecken gesammelt, von wo aus es über eine 10 m lange Steigleitung in eine Aufbereitungsanlage zur weiteren Entwässerung und Trennung gefördert werden muss. Die dazu bis 2015 verwendeten Tauchkreiselpumpen hielten den Steinen und dem Sand im Wasser allerdings aufgrund der erforderlichen hohen Drehzahl nicht lange Stand. Durch übermäßigen Abrieb und Verschleiß waren die Pumpen bereits nach rund sechs Monaten nicht mehr sinnvoll einsetzbar. Das Unternehmen entschied sich daher, auf eine Drehkolbenpumpe umzusteigen.

Exzellent gelöst

Zum Einsatz kam eine T.Envi® von NETZSCH, die speziell auf hohe Robustheit und lange Standzeit bei minimalem Wartungsaufwand ausgelegt ist. Grundlage dafür ist ein innovativer Werkstoff-Mix. Anstelle von Elastomerkolben in einem Metallgehäuse drehen sich hier zwei gehärtete Stahlkolben in einem leicht austauschbaren Gehäuse-Einleger aus Elastomer. Da Stahl für Materialermüdung durch dynamische Kräfte weniger anfällig ist – wie sie beim sonst üblichen „Walken“ von Elastomer- oder Kunststoff-Kolben entstehen – wird so eine längere Haltbarkeit der beweglichen Komponenten erreicht.

Zudem dehnt sich das Metall unter wechselnden Temperaturen weniger aus, weshalb in der Fertigung mit engeren Toleranzen gearbeitet werden kann, was sich in einem höheren Wirkungsgrad widerspiegelt. Als Antrieb ist ein Riementrieb verbaut, der gleichzeitig die Synchronisation der Wellen und Kolben übernimmt. Die Konstruktion kommt so mit einem Minimum an Teilen aus, was sie sehr unempfindlich gegen Störungen macht, die Instandhaltung vereinfacht und die nötige Ersatzteilhaltung im Vergleich zu komplexen Getrieben deutlich reduziert. Bisherige Kontrollen zeigten trotz der mineralischen Bestandteile im Abwasser fast keinen Verschleiß.         

TORNADO® T.Envi® Drehkolbenpumpe

  • Medium: Mineralisches Abwasser mit Kieselsteinen bis zu 20 mm Größe
  • Druck: 3 bar
  • Fördermenge: 18 m³/h
  • Saughöhe: 3 mWS
  • Steigleitung: 10 m

 

Das könnte Sie auch interessieren:

NEMO® B.Max Mischpumpe

Die NEMO® B.Max Mischpumpe setzt neue Maßstäbe durch maximale Mischung und Förderung Ihrer Bio-Substrate.

NEMO® SY Industrieausführung in Lagerstuhlbauweise mit freiem Wellenende

Die NEMO® SY Exzenterschneckenpumpe wird für anspruchsvolle Anwendungen in jedem Industriezweig weltweit eingesetzt. In Lagerstuhlbauweise und freiem Wellendende kann die Pumpe mit alle Antriebsarten angetrieben werden.

TORNADO® T2 Drehkolbenpumpe

Die TORNADO® T2 Drehkolbenpumpe ist eine rotierende Verdrängerpumpe. Die Fördermenge wird durch gegenläufig rotierende Förderelemente innerhalb einer Kammer (Pumpengehäuse) erzeugt. Das Fördermedium wird innerhalb des Pumpengehäuses von den Förderelementen von der Saugseite zur Druckseite verdrängt.

Grobstoffzerkleinerer M-Ovas®

NETZSCH Zerkleinerungssysteme sind überall dort einsetzbar, wo Störstoffe in Flüssigkeiten zuverlässig zerkleinert werden müssen. Nur so können Sie dem Verstopfen von Leitungen vorbeugen und Beschädigungen nachfolgender Aggregate sicher und zuverlässig verhindern.