Behälterentleerung in der Fruchtverarbeitung

Selbstansaugendes, leicht zu reinigendes Behälterentleerungssystem fördert fast ohne Restmenge

Säfte und andere Getränke machen in der internen Materiallogistik in der Regel kaum Probleme: Durch ihre guten Fließeigenschaften lassen sie sich leicht fördern und umfüllen. Diese einfache Handhabung verleitet allerdings mitunter zu hygienisch kritischen Praktiken, etwa wenn der Saft offen umgeschüttet wird und so Verunreinigungen eingetragen werden können.                                  

 

Hintergrund

Angewendet wird die Behälterentleerung in der Lebensmitteltechnik unter anderem von einem Hersteller von Fruchtsaft-Abfüllanlagen, dessen Prozesslinien auf einer Anlieferung des Saftkonzentrats in Fässern basieren.  

 

Aufgabe

Um den Inhalt zur Weiterverarbeitung zu befördern, wurden die Behälter früher in eine Kippvorrichtung gestellt und damit in einen Trichter über einer Pumpe entleert. Das Einspannen und Schwenken der vollen Fässer war jedoch sehr umständlich, auch konnten die Gebinde nicht völlig geleert werden, was eine aufwändige Nachreinigung erforderlich machte. Noch problematischer war die Hygiene, da bei diesem Vorgehen der Saft offen umgefüllt wird und so anfällig für Fremdstoffe ist.    

 

Lösung

Um diesen Arbeitsschritt einfacher und sicherer zu gestalten, stellte das Unternehmen daher seine Abfüll-Linien von der Fasskippanlage auf das Behälterentleerungssystem NBE 200 von NETZSCH um. Dieses besteht aus einer Exzenterschneckenpumpe, die senkrecht in einer Rahmenkonstruktion aufgehängt wird und am Saugstutzen mit einer Nachfolgeplatte ausgestattet ist. Die Größe der Platte wird je nach dem zu leerenden Gebinde gewählt, außerdem umgibt sie eine Elastomermanschette, so dass sie beim Herablassen das Fass luftdicht abschließt. Beim Einschalten der Pumpe bildet sich dadurch ein Vakuum und die Behälterentleerung beginnt, sich selbsttätig dem Boden entgegen zu saugen. Der leichte Druck, den die Platte dabei auf das Medium ausübt, verhindert Lufteinschlüsse und sorgt für eine kontinuierliche Förderung. So kann die eingebrachte Menge fast vollständig weiterverarbeitet werden. Für den Hersteller der Fruchtsaft-Abfüllanlagen wurde so ein System mit einem Durchfluss von 11,6 m³/h bei 188 U/min und maximal 12 bar Druck realisiert. Der Abfüller kann damit pro Minute ein Fass nahezu rückstandslos entleeren – und dank der optionalen integrierten Rollenbahn sind die Gebinde auch ebenso schnell ausgewechselt.

Technische Daten

Ihr Gerät ist zu klein, um diese Tabelle zu zeigen.
NETZSCHNBE-Behälterentleerungen
MediumFruchtsaft
Fördermenge11,6 m³/h
Drehzahl 188 U/min
Druck12 bar

Produkte

NETZSCH Behälterentleerungen

Wir holen das Letzte für Sie raus!


Literatur