Einzige schmierölfreie Edelstahl-Drehkolbenpumpe sorgt für zuverlässige, präzise und lebensmittelsichere Befüllung der NETZSCH Schoko-Mühle

Nach Schätzungen des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. lag die Produktion von Süßwaren und Knabberartikeln in Deutschland im Jahr 2017 bei circa 3,8 Mio. t. Für deren industrielle Herstellung ist ausgeklügelte Technik notwendig.

Blick hinter die Kulissen
Die Feinvermahlung ist ein wesentlicher Verfahrensschritt bei der Herstellung von Schokoladen und fettbasierenden Konfektmassen. Zum einen werden  Zwischenprodukte wie Kakaomassen, Nuss- oder Mandelpasten feinstzerkleinert, zum anderen auch Vormischungen grober Rezepturbestandteile. Hierbei kommen sowohl Mühlen als auch Pumpen aus dem Hause NETZSCH in perfekter Symbiose gemeinsam zum Einsatz.

Herausforderung angenommen
Die horizontale Rührwerkskugelmühle MasterRefiner von NETZSCH wurde eigens für einen besonders effizienten Einsatz in prozesstechnisch und hygienisch anspruchsvollen Anwendungen in der Lebensmittel- und Süßwarenindustrie ausgelegt.

Passend zur Rührwerkskugelmühle hat NETZSCH auch eine geeignete Pumpe im Portfolio, um die Rohstoffmischungen für Kakao-, Nougat- und andere Konfektmassen zuverlässig zur Mühle zu fördern. Beim Modell T.Sano® mit Glattdesign handelt es sich um eine hygienische Drehkolbenpumpe von Typ TORNADO® T2, die mit einem Riementrieb ausgestattet ist und deshalb komplett schmierölfrei arbeitet.

Exzellent gelöst
Für die Anwendung in der Schokoladen- und Konfektproduktion eignet sich die Pumpe im Besonderen aufgrund der Materialwahl. Um den Richtlinien der Lebensmittelsicherheit gerecht zu werden, sind in der T.Sano® Drehkolbenpumpe alle mediumsberührenden Komponenten in Edelstahl ausgeführt. Das sorgt für eine exzellente Reinigbarkeit und eine hohe Lebensdauer und stellt die Verfügbarkeit der Pumpe langfristig sicher. Auch der spezielle Antrieb dieses Pumpentypus trägt zum Schutz von Produkten und Verbrauchern bei: „Statt des sonst üblichen, komplexen Gleichlaufgetriebes überträgt bei dieser Bauform ein Zahnriemen das Drehmoment vom Motor auf die Drehkolben und synchronisiert zugleich deren Rotation“, so Erwin Weber, Verantwortlicher für die Produktentwicklung der TORNADO® Drehkolbenpumpe. „Die Pumpe läuft völlig schmierölfrei, weshalb nicht nur der Aufwand für Schmierung und Ölwechsel entfällt, sondern auch Produktkontaminationen ausgeschlossen sind.“

Darüber hinaus ist die TORNADO® Drehkolbenpumpe so konzipiert, dass sie weitgehend wartungsfrei arbeitet, eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet und sich leicht reinigen lässt. Ein entscheidender Faktor ist dabei die totraumfreie und strömungsoptimierte Gestaltung des Pumpenraums, der Kolben und Dichtungen. „So werden beispielsweise die Drehkolben mittels Schnellspannelementen außerhalb des Pumpenraums befestigt, wodurch eine Verschraubung innerhalb des Förderbereichs, die mit Vertiefungen verbunden wäre, wegfällt“, erklärt Weber. „Die Stirnseiten der Kolben bleiben glatt und bieten keine Angriffspunkte für Mediumsanhaftungen.“ Ebenso wurden bei den Wellenabdichtungen Toträume vermieden, indem ihre Gleitflächen so positioniert wurden, dass sie in einer Flucht mit der Rückseite der Kolben abschließen. Zudem wurde bei der T.Sano® Drehkolbenpumpe das Full-Service-in-Place (FSIP®) Prinzip umgesetzt, um umfassende Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten zu erleichtern. „Die Pumpe ist so konzipiert, dass sie sich direkt am Platz öffnen und reinigen lässt (COP). Zusätzlich können gegebenenfalls alle verschleißanfälligen Komponenten ausgetauscht werden, ohne dass die Pumpe aus der Leitung ausgebaut werden muss“, erläutert Weber. Außerdem ist die Pumpe auch für CIP (Cleaning in place) geeignet. Insgesamt ließen sich auf diese Weise die Stillstandzeiten des Aggregats deutlich minimieren.


Technik

Technik

NETZSCH: T.Sano®, hygienische Drehkolbenpumpe im FSIP® Design

Fördermedien: Rohstoffmischungen für Kakao-, Nougat- und andere Konfektmassen

CIP / COP geeignet

 


Literatur

Literatur