Höhere Standzeiten durch besonders robuste V-Gelenke und Spezial-Gleitringdichtung:
NEMO® Exzenterschneckenpumpe beschleunigt die Belieferung von Minenbetrieben mit Ammoniumnitrat-Emulsion

Hintergrund
Da die Lagerung und der Transport von „scharfen“ Sprengstoffen stets ein enormes Risiko darstellen, war die Sicherheit im Bergbau und auf Baustellen mit Sprengeinsätzen lange Zeit ein großes Problem. Um die Gefahr zu reduzieren und eine bessere Sprengleistung zu erzielen, werden seit einiger Zeit verstärkt pumpfähige Emulsionssprengstoffe eingesetzt.  

Aufgabe
Ein internationaler Sprengstoff-Hersteller verwendete für das Befüllen von Silos und Verladetanks mit der gebrauchsfertigen Ammoniumnitrat-Emulsion eine Exzenterschneckenpumpe. Die Pumpe erbrachte jedoch nicht die benötigte Leistung und regelmäßige Ausfälle verzögerten die Versorgung der Minen und Kunden. Das Bolzengelenk hielt weder dem Drehmoment noch dem Ausschlagen der Kuppelstange stand und versagte daher oft. Die Kürze der Kuppelstange vergrößerte den Winkel, den das Gelenk zu kompensieren hatte. Das erhöhte nicht nur die Beanspruchung des Gelenks, sondern auch die dynamische Last auf dessen Dichtungssystem. Zudem war die Schmierwirkung des verwendeten Schmiermittels nicht ausreichend. In Folge dessen fiel die Pumpe ständig aus. Nachdem sie jedoch in der Prozesskette eine entscheidende Aufgabe zu erfüllen hatte, führte jeder Stillstand zu zusätzlichen Kosten und Lieferverzögerungen. 

Lösung
Um die Standzeit des Aggregats und die Durchsatzleistung der gesamten Anlage zu erhöhen suchte der Hersteller der Emulsion, eine zuverlässigere Pumpe mit größerer Kapazität und stieß auf NETZSCH. Der Mining-Experte Tyron Adam empfahl eine NEMO® Exzenterschneckenpumpe. Diese ist optimal für die Ammoniumnitrat-Emulsion geeignet, da die Konsistenz und Viskosität des Mediums unerheblich für den Förderstrom sind. Die Pumpe ist bei dieser Anwendung mit dem NEMO® V-Bolzengelenk ausgestattet, das zur Erzielung langer Standzeiten mit Öl gefüllt ist. Um die Lebensdauer des Bolzengelenks selbst bei schwierigsten Einsatzbedingungen zu erhöhen, verfügt es zusätzlich über gehärtete Buchsen. Diese werden in die Bohrungen der Kuppelstange und des Rotor- beziehungsweise Antriebswellenkopfes eingepresst und lassen sich bei Wartungsarbeiten besonders einfach auswechseln. Die Pumpe wurde zudem aus Sicherheitsgründen nicht mit einer einfachen Gleitringdichtung mit drucklosem Quench ausgestattet: Um die Prozesssicherheit zu erhöhen und das Risiko von Produktablagerungen zwischen den Gleitflächen zu minimieren, kommt stattdessen eine doppeltwirkende ASSEAL-Gleitringdichtung mit Thermosiphonbehälter zum Einsatz. Durch die zusätzliche Möglichkeit der variablen Drehzahlregelung konnte der Hersteller ein Kontrollkonzept implementieren, das vorsieht, die Fördergeschwindigkeit der Pumpe daran anzupassen, wie viel Emulsion gerade für die Betankung der Silos zur Verfügung steht. Durch diese Prozessoptimierung konnte die Anzahl der Pumpenstarts während einer Schicht erheblich reduziert und die Standzeit der Pumpe deutlich vergrößert werden. Seit März 2013 ist die NEMO® Pumpe störungsfrei im Einsatz.

Technik

Ihr Gerät ist zu klein, um diese Tabelle zu zeigen.
NETZSCHNEMO® SY Exzenterschneckenpumpe
MediumAmmoniumnitrat-Emulsion
Temperatur50 °C
Viskosität18.000 bis 22.000 mPas
Rotations speed189 U/min
Fördermenge48 m³/h
Druck9 bar

Literatur