Sieben Gründe für die Verwendung einer Exzenterschneckenpumpe bei Anwendungen mit niedrigem NPSH

Sieben Gründe für die Verwendung einer Exzenterschneckenpumpe bei Anwendungen mit niedrigem NPSH

 

08/2021

Anwendungen bei denen ein niedriger NPSH gefordert ist, stellen für Pumpenhersteller regelmäßig eine große Herausforderung dar. Häufig ist es notwendig, bauliche Vorkehrungen zu treffen um NPSHa Werte zu erhöhen und damit den sicheren Betrieb der Pumpen sicherzustellen.

Gerade in der Öl- und Gasindustrie müssen regelmäßig Flüssigkeiten Nahe des Dampfdrucks gefördert werden. Daher sind Anwendungen mit geringem NPSHa an der Tagesordnung. Diese Voraussetzung erschwert die Auslegung der Pumpsysteme. Oftmals müssen entweder anlagenseitige Anpassungen oder NPSH optimierte, meist kostspielige, konstruktive Anpassungen an den Pumpsystemen vorgenommen werden. Durch die Wahl der richtigen Pumpentechnologie können jedoch einige erschwerende Faktoren von Beginn an ausgeschlossen werden. Häufig werden Exzenterschneckenpumpen nur für hochviskose oder feststoffbeladene Medien eingesetzt. Sie bieten jedoch gerade auch für Anwendungen mit niedrigem NPSHa zahlreiche Vorteile.

1. Sehr niedriger NPSHr

Im Vergleich zu anderen Pumpentechnologien können Sie mit einer Exzenterschneckenpumpe einen sehr niedrigen NPSH ohne teure, konstruktive Anpassungen Ihrer Anlage bewältigen. In der Standartausführung liegen die Werte bei horizontalen Pumpen deutlich unter 1,5 Meter. Bei NPSHr optimierten Auslegungen sind Werte von deutlich unter 0,5m möglich.

2. Kostengünstig und platzsparend

Einige Pumpentypen können einen niedrigen NPSH nur in Sonderausführung oder mit speziellen Auslegungen bewältigen, wodurch häufig hohe Anschaffungskosten für Sie entstehen. Die Exzenterschneckenpumpe stellt oftmals eine kostengünstigere Alternative dar, da sie ohne Anpassungen bereits einen großen Bereich NPSH kritischer Anwendungen abdeckt. Zudem können Sie die Exzenterschneckenpumpe häufig auch bei niedrigen NPSHa Werten in horizontaler Bauweise einsetzen. Dadurch sparen Sie im Vergleich zu anderen Pumpentypen, die in diesen Fällen bereits eingetaucht ausgeführt werden, zusätzliche Kosten. Einfacher Zugang für Reparatur- und Wartungsarbeiten ist gewährleistet. Besonders bei größeren Installationen entfällt für Sie der Einsatz von Kränen zum Heben von eingetauchtem Equipment. Bauseitige Anpassungen zur Erhöhung des NPSHa wie die Installation der Pumptechnik in Schächten oder die erhöhte Aufstellung von Behältern entfallen für Sie als Anwenderin oder Anwender komplett. 

3. Umgang mit wechselnder Viskosität und Feststoffen

Mit Exzenterschneckenpumpen können Sie Medien fördern, die je nach Pumpengröße Feststoffe von mehreren Zentimetern Durchmesser enthalten. Bei Anwendungen in welchen Feststoffe zu erwarten sind ein entscheidender Vorteil für Sie, da andere Pumpentypen dort oftmals verstopfen. Ferner können  Sie mit unseren Exzenterschneckenpumpen einen weiten Viskositätsbereich abdecken ohne dabei an Effizienz zu verlieren.

4. Einfache Wartung

Bei geringem NPSHa werden häufig vertikale, eingetauchte Pumpen eingesetzt. Der geringe NPSHr von Exzenterschneckenpumpen ermöglicht es Ihnen in vielen Anwendungen trocken aufgestellte Pumpen einzusetzen. Durch den horizontalen Einbau können Sie Verschleißteile wie Rotor oder Stator einfach und kostengünstig austauschen. Andere Systemen müssen häufig vertikal verbaut werden, sodass die Wartung oftmals nur mittels eines Krans möglich ist. Dies stellt einen enormen Logistik-, Zeit- und Kostenaufwand dar.

5. Zulaufbedingung

Im Vergleich zu anderen Technologien können Exzenterschneckenpumpen mit Gasblasen im Fördermedium umgehen. Aufwändiges Entlüften und Pumpenausfälle durch eingeschlossene Gasblasen sind somit für Ihre Anwendung hinfällig.

6. Schonende Förderung

Exzenterschneckenpumpen zeichnen sich durch eine scher- und pulsationsarme Förderung aus. Gerade bei scherempfindlichen Medien, die in späteren Prozessschritten separiert werden müssen (z.B. Öl-Wasser-Gemisch), erleichtert dies die spätere Abscheidung erheblich und spart somit Kosten.

7. Robustes Design

Pumpen dürfen nicht unter Kavitation betrieben werden. Bei dauerhaften Betrieb unter Kavitation kann ein Ausfall bei Exzenterschneckenpumpen genauso wie bei anderen Pumpsystemen nicht vermieden werden. Jedoch ist diese Pumpenart toleranter gegen Kavitation. Kavitationsblasen implodieren wenn sie in einen Bereich mit höherem Druck verschoben werden. Dies geschieht bei Exzenterschneckenpumpen im Rotor-/Statorsystem. Da der Stator aus Elastomer gefertigt wird dämpft dieser den Kavitationseffekt. Das heißt: Tritt Kavitation in Ihrer Anwendung auf, fällt die Pumpe im Normalfall nicht sofort aus. Sie können die Exzenterschneckenpumpe nach dem Abschalten und Beseitigen der Störung im Normalfall ohne Reparatur wieder in Betrieb nehmen. Dies bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie bei entsprechendem Monitoring, das System retten und größere Schäden vermeiden können.

Wie Sie sehen, stellt die Exzenterschneckenpumpentechnologie bei Anwendungen mit niedrigem NPSH eine echte Alternative zu einigen, in diesem Bereich bekannteren Pumpentechnologien, dar.

Durch jahrzehntelange Erfahrung im Bau von Exzenterschneckenpumpen gepaart mit innovativen Lösungsansätzen und ständiger Verbesserung können wir Ihnen eine individuelle Lösung für Ihre Anwendung bieten, die höchsten Ansprüchen genügt.

Zögern Sie nicht und fordern Sie noch heute Ihr individuelles Angebot an!