NETZSCH wurde 2021 als "Fair Company" ausgezeichnet

NETZSCH zum zehnten Mal in Folge als „Fair Company“ ausgezeichnet

 

01/2021

„Generation Praktikum“: Trotz guter Ausbildung von einer Befristung zur nächsten oder als Trainee für ein geringes Gehalt eine volle Stelle übernehmen, nicht bei NETZSCH! Bereits zum zehnten Mal in Folge wurde das Unternehmen vom Handelsblatt als Fair Company ausgezeichnet.

Bei Fair Company handelt es sich um die größte und bekannteste Arbeitgeberinitiative Deutschlands, die sich nachhaltig für eine faire Arbeitswelt einsetzt. Die Initiative richtet sich dabei gezielt an Berufseinsteiger und Young Professionals. In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) in Ludwigshafen werden Unternehmen, die jungen Menschen faire Arbeitsbedingungen und Entwicklungsperspektiven bieten, ausgezeichnet.

NETZSCH ist seit 2012 als Fair Company anerkannt

Seit 2004 verbindet Fair Company Unternehmen und engagierte Nachwuchskräfte. Gegründet vom Handelsblatt schafft die Initiative Transparenz und Orientierung für Young Professionals. Auszubildenden, Praktikanten, Werkstudenten oder Trainees den Einstieg nach dem Studium oder mit erster Berufserfahrung zu erleichtern, ist das Ziel. NETZSCH bewarb sich 2012 zum ersten Mal um  die begehrte Auszeichnung und erhielt diese auf Anhieb.

Faire Bedingungen für den Berufsstart  – und darüber hinaus

Die Fair Company Initiative war eine Reaktion des Handelsblatts auf negative Tendenzen am Arbeitsmarkt. Sie begründete  einen Zusammenschluss von Unternehmen, die sich zu fairen Bedingungen ab dem Berufsstart bekennen, um so der Ausbeutung von Berufseinsteigern entgegen zu wirken. Mittlerweile spielen jedoch zahlreiche weitere Faktoren, wie zum Beispiel die Fairness am Markt, gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt sowie die Unternehmenskultur eine entscheidende Rolle für die Auszeichnung. So auch für NETZSCH!

Werde Teil der NETZSCH-Familie!